Klinische Werkzeuge für die neonatologische und pädiatrische Intensivmedizin

Die kleinen Patienten und ihre Familien zählen in einer schwierigen Situation auf Sie. Versorgen Sie sie sicher und zuverlässig in dem Wissen, dass Spacelabs Ihnen kritische Benachrichtigungen und Informationen bereitstellt, die einer besseren Patientenversorgung dienen. Spacelabs trägt zu einer höheren klinischen Effizienz bei, indem wir Werkzeuge zur Unterstützung der klinischen Entscheidungsfindung bereitstellen, die Alarmabstumpfung verringern und Arbeitsabläufe standardisieren.

Alles im Griff

Die kontinuierliche Überwachung und Trendermittlung des Beatmungs- und Oxygenierungsstatus von Neugeborenen und Kindern kann sich schwierig gestalten. Die klinischen Werkzeuge von Spacelabs für die Pädiatrie verbessern den Einblick und unterstützen die Entscheidungsfindung bei der Versorgung dieser besonderen Patientenpopulation.

  • Varitrend® ist das Oxykardiorespirogramm von Spacelabs, das farbcodierte Echtzeittrends von benutzerdefinierten Ereignissen für bis zu vier der folgenden Parameter darstellt: EKGAtmungSpO2 sowie Dual-SpO2EtCO2, TcpCO2 und TcpO2. Verbessern Sie die Versorgung, indem Sie die Grundursache korrekt ermitteln.
  • Richten Sie die Versorgung zielgenau aus, indem Sie grafische und tabellarische Trenddarstellungen am Bedside-Monitor oder von jedem Arbeitsplatz im Netzwerk aus nach Patiententyp oder Behandler anpassen.
  • Spacelabs ermöglicht eine duale SpO2-Überwachung mit Ihrer bevorzugten SpO2-Technologie: Spacelabs, Masimo oder Nellcor (Covidien).
  • Zusammenarbeit ist in der neonatologischen und pädiatrischen Intensivmedizin das A und O. Nutzen Sie die 3-für-1-Lösung Smart Disclosure, deren Funktionen für die Fernkooperation Neonatologen und Kinderärzten die Zusammenarbeit ermöglichen, um bessere Patientenergebnisse zu erzielen.
  • Kurven stehen für Fernkonsile oder zusätzliche Kontrolle in Arztbüros und Ruheräumen zur Verfügung.
  • Sehen Sie retrospektive Kurvendaten, Apnoe-, Bradykardie- und Entsättigungsalarme sowie alle übrigen überwachten Parameter ein.
Schaffen Sie eine ruhigere und sicherere Umgebung

Das Alarmmanagement in der neonatologischen/pädiatrischen Umgebung kann sich schwierig gestalten, insbesondere wenn man bedenkt, dass 85–99 % der Alarme klinisch nicht relevant sind.* Überblick über den Patientenstatus und aussagefähige Alarme sind auf der NICU/PICU essenziell. Mit den Werkzeugen von Spacelabs können Sie den Patientenstatus schnell bestimmen, klinische Entscheidungen und Alarme effektiv verwalten und gleichzeitig eine ruhigere Umgebung schaffen.

  • Fördern Sie eine ruhigere Umgebung, indem Sie verstärkt optische anstelle von akustischen Signalen nutzen. Die integrierten Alarmleuchten an den Monitoren QubeQube Mini und Xprezzon  blinken in unterschiedlichen Farben je nach Alarmpriorität. Kombinieren Sie diese Funktion mit dem Schwesterfernalarm, einer Einzelleuchte, die sich über einem Wärmebett oder vor einem Patientenzimmer aufstellen lässt, um noch besser optisch auf Alarme aufmerksam zu machen und gleichzeitig den Geräuschpegel zu senken und einer Alarmabstumpfung vorzubeugen.
  • Die Assurance Alarm Management-Werkzeuge sorgen mit Funktionen wie der Alarmprotokoll-Leiste und eskalierenden Alarmen für bestimmte Parameter dafür, dass dem medizinischen Personal keine klinisch bedeutsamen Ereignisse entgehen.
  • Für die EKG-, SpO2– und invasive Drucküberwachung stehen eskalierende Alarmtöne zur Verfügung. Der Entsättigungsalarm ermöglicht eine zusätzliche Benachrichtigung bei Patienten, deren Werte noch unter den ersten Alarm bei niedrigem SpO2
  • Während die Bedside-Monitore und Zentralen in erste Linie Alarmierungsgeräte darstellen, gestattet das Enterprise Network Interface (ENI) die Datenverteilung retrospektiver Alarme an Fremdgeräte wie Smartphones und Vocera. So wissen Sie immer, wie es Ihren Patienten geht, auch wenn Sie nicht am Bett stehen.
  • Über den Patiententyp können Sie schnell und einfach Standardeinstellungen für Ihre Patienten wählen; es stehen bis zu vier pädiatrische Optionen zur Auswahl.
Immer alles im Blick, auch beim Transport

Direkt bei Anschluss des Patienten an einen Bedside-Monitor wird eine elektronische Akte für diesen Patienten angelegt, und Vitalzeichen und Kurven werden automatisch übertragen. Bei Aufnahme am Monitor werden die demografischen Daten des Patienten mit diesen Daten verknüpft, sodass eine lückenlose Aufzeichnung entsteht. Ein standardisierter Arbeitsablauf umfasst jetzt auch die effektive Verwaltung des Patienten- und Datenflusses.

  • Die zusammengestellten und geprüften Daten können auf jedem Netzwerkdrucker gedruckt oder in die ePA übertragen werden.
  • Nutzen Sie den Qube Mini oder Qube Drive, und docken Sie den drahtlosen Monitor zum Transport einfach ab. Auch bei Patienten mit hohem Akuitätsgrad stehen Ihnen dann während des Transports dieselben Daten zur Verfügung wie am Bett.
  • Qube Drive und Qube Mini bieten eine lange Akkubetriebsdauer.
  • Über die Drahtlosverbindung des Qube oder Qube Mini werden die Vitaldaten automatisch in die ePA übertragen.
  • Nach der Verlegung überträgt der Data Shuttle alle demografischen Daten und Überwachungsdaten des Patienten vom Transportmonitor an den Bedside-Monitor, wodurch der ADT-Prozess vereinfacht wird und eine lückenlose Patientenakte entsteht.

 

Informationen zu unseren NICU/PICU-Lösungen (PDF) herunterladen

Referenz

* TJC Sentinel Event Alert, Issue 50, April 8, 2013

Nicht alle Produkte sind in allen Ländern erhältlich. Bitte kontaktieren Sie Ihren Spacelabs Healthcare-Vertreter oder Ihr Regionalbüro, um weitere Informationen zu erhalten.